Chronik - 2000er: Das neue Jahrtausend mit einer neuen Führung

Chronik Übersicht Zurück Vor

Im neuen Jahrtausend erlebte der MVB einige einschneidende Veränderungen. So endete nach 16 Jahren die Obmannschaft von Franz Fuchs – viele Musikanten hatten an der Spitze des Vereins gar niemand anderen gekannt. Eine Ära ging nach gezählten 5765 Tagen zu Ende, die längste Obmannschaft beim MVB überhaupt. Seine Nachfolge trat Schriftführer Thomas Maldet an, der seit dem Frühjahr 2001 die Geschicke des MVB führt.

Auf dem Bekleidungssektor entschloss man sich erstens neue Hüte anzuschaffen und zweitens für die Damen ein anderes Erscheinungsbild zu kreieren. So wurden die alten – ohnehin nicht sehr beliebten – Dirndlkleider gegen ein neues Trachtenbündel eingetauscht sowie ein einheitlicher Trachtenschmuck erworben.

Das 80-jährige Gründungsjubiläum des MVB wurde im Jahr 2003 begangen. Zum Auftakt der Festivitäten wurde dabei dank bester Beziehungen von Kapellmeister Walter Berger die international bekannte „Blaskapelle Makos“ für ein Muttertagskonzert gewonnen. Die Einnahmen flossen übrigens zur Gänze dem MVB zu. Im Oktober fand dann im Rahmen des zweitägigen Oktoberfests die zweite „Feierwelle“ statt. Und wieder war die „Blaskapelle Makos“ (am Samstagabend) dabei – zur Abrundung gab es am letzten Sonntag noch den Auftritt unserer Freunde aus Pitten, der „Pittentaler Blasmusik“.

Im Jahr 2006 kam es zur zweiten Statutenänderung in der Geschichte des MVB. So wurde – neben einigen Anpassungen an das wiederum neue Vereinsgesetz – erstmals offiziell die Gemeinde Schwarzau in den Tätigkeitsbereich des MVB aufgenommen - der Betonung der ausgezeichneten Beziehungen des MVB zur Gemeide Schwarzau und ihrer Bevölkerung.

Als neuen Versuch, die Jugend wieder vermehrt zum Erlernen von Blasinstrumenten zu bewegen wurde im Sommer 2006 erstmals ein „Tag der offenen Tür“ veranstaltet. In gemütlichem Rahmen wurden dabei von Musikern des MVB die verschiedensten Instrumente vorgestellt. Verbunden damit die Hoffnung, auch künftighin die Freude an der Blasmusik hochhalten zu können.

Designed by master-studios and HaMaHa